© BergeSeenETrail©Salzkammergut/KatrinKerschbaumer
Der See eingebettet in der Berglandschaft

In der frischen Luft aufatmen, in der Natur auftanken und am Wasser die Seele baumeln lassen...

...das ist Naturerlebnis in der Sommerfrische reloaded

Wandertipp - Bad Ischl

Der Rundweg rund um den Jainzen eignet sich perfekt für eine kleine Wanderung an warmen Sommertagen. Vorbei geht´s am mächtigen Hohenzoller Wasserfall, der im Sommer von Abenteuerfreunden als Canyoningstrecke und im Winter zum Eisklettern genutzt wird.

 

Wanderbus am Wolfgangsee

Ab sofort fährt der Wanderbus wöchentlich am Dienstag und Donnerstag bis einschließlich 28. Oktober 2021 auf die Postalm. 
€ 17,00 pro Person kostet die Hin- und Rückfahrt inklusive Maut.

weiterlesen

Außerdem gibt es täglich um 9.30 Uhr ab St. Wolfgang einen Radbus zum Schwarzensee. Die Fahrt kostet € 7,00 pro Person. Eine Voranmeldung ist bis spätestens um 15.00 Uhr am Vortag im Reisebüro Pro Travel +43 (0) 6138 2525-0 erforderlich.

Obertrauner Bergerlebnis - Dachstein Salzkammergut

Das Obertrauner Bergerlebnis verbindet die Tradition, die Schönheit unserer Ferienregion Dachstein Salzkammergut und das Abenteuer miteinander. 
Die Sonnenaufgangsfahrten sind das Highlight in Obertraun für Gäste und Einheimische und finden von Juli bis Oktober statt. Mit der Dachstein Krippenstein Seilbahn den Sonnenaufgang genießen und danach zum Frühstück in die Alm ist der perfekte Start für eine Wanderung am „Stoa“. 

Hierfindest du die Termine für die Sonnenaufgangsfahrt.

Auch die Vollmondfahrten sind für Gäste und Einheimische immer ...

weiterlesen

wieder ein überwältigendes Erlebnis in unserer Region. Eine Wanderung mit den Weisenbläsern zur Aussichtsplattform 5fingers und mit anschließende Einkehr in der Lodge am Krippenstein.

 

Hier findest du die Termine für die Vollmondfahrten: ds.reisen/wpl0

 

Anmeldungen bitte direkt im Tourismusbüro Obertraun telefonisch unter +43 595095-40 oder unter obertraun@dachstein-salzkammergut.at

 

Alle Informationen und Termine zu den Fahrten findest du auf unserer Website: ds.reisen/Tmy3

 

Se(e)hnsucht: Genießen, träumen und ankommen!

Die Magie der Seen im Ausseerland - Salzkammergut

Glasklares Wasser in dem sich die Berge spiegeln. Ein breites Farbspektrum vom tiefblauen Altausseer See bis hin zu den sanften Moortönen des Ödensees und dem paradiesisch türkis wirkenden Steirersee. In den heißen Sommermonaten genießt man im Ausseerland erfrischende Badeerlebnisse und traumhafte Aussichten auf die umliegende Berglandschaft. 

Ob am Wasser wandern, den See mit Schiff oder SUP hautnah erleben, gemütlich am See frühstücken oder eine traditionelle Plättenfahrt unternehmen – das Ausseerland - Salzkammergut bietet viele entspannende, interessante und entschleunigende Momente rund um das Element Wasser.

Mehr dazu 

© Loeckersee-Gosau©RudiKainPhotografie
Der Löckersee beim Löckermoos.

Dachstein - Salzkammergut

Naturschauspiel – Löckenmoos

Das Löckenmoos wurde zum schönsten Platz in OÖ gewählt und das ist er auch! In den Sommermonaten finden wöchentlich am Dienstag und am Sonntag geführte Wanderungen zum Löckernmoos statt. Der Gosauer Bummelzug bringt euch bis zu den Steinbruchhütten. Von dort aus führt die Wanderung über...

weiterlesen

leichtes Waldgelände zum Deckenhochmoor – dem Löckensee. Weiter geht es dann zu den „Grubalmen“ und der Karsthöhle „Wildfrauenloch“. Die Wanderung endet am bekannten Gosauer Schleifsteinbruch, wo schon im 15. Jahrhundert Schleifsteine abgebaut wurden.

 

Der Treffpunkt für die Abfahrt ist beim Sportzentrum in Gosau jeden Dienstag um 9:45 Uhr und jeden Sonntag um 9:30 Uhr. Bitte plant eine Gehzeit von ca. 2 Stunden ein. Geeignet ist die Wanderung auch für die Kleinsten ab 4 Jahren. Der Ausflug wird ca. 6 Stunden insgesamt in Anspruch nehmen.

 

Ihr habt Interesse und möchtet die geführte Wanderung mit Betty Jehle buchen?

 

Anmeldung gerne im Tourismusbüro Gosau +43 59 095 - 20 oder direkt bei Betty unter +43 650 63 66 177 bis am Vortag um 18 Uhr.

Wir wünschen euch vorab schon einen schönen, erlebnisreichen Tag beim Löckenmoos!

 

Fotos: Elisabeth Grill, RudiKainPhotografie

 

© Bummelzug Gosau©Grill Elisabeth
Ein Traktor fährt mit einem Personenanhänger auf einer Forststraße auf den Berg.
© Aussichtsplattform
Auf einer Aussichtsplattform hoch über einem See befinden sich mehrere Personen. Im Hintergrund Berge.

Traunsee-Almtal

Wipfelstürmer willkommen

Am Traunsee braucht es nicht viel, um sich großartig zu fühlen. Wer dennoch nach Höherem strebt, fährt mit der Grünberg-Seilbahn über allzu Bekanntes hinweg. Oben angelangt, geht es am Baumwipfelpfad erst richtig los. Ganze 1,4 Kilometer spaziert man auf sicheren Brettern in bis zu 21 Metern luftiger Höhe über und inmitten der Baumkronen hinweg und genießt den umwerfenden Blick auf Gmunden, die Wälder, die Berge und den See. Als Draufgabe warten noch der 39 Meter hohe Aussichtsturm und eine 75 Meter lange Tunnelrutsche. Für letztere sollte man bereits 6 Jahre am Buckel haben.

baumwipfelpfade.at

© Kanu
Ein Paar nähert sich in einem Kanu dem felsigen Ufer eines Sees an. Auf dem Felsen steht eine kleine Kapelle. Im Hintergrund Wald.

Wolfgangsee

Allein am See

Wer sie sucht, findet sie. Die verträumte Liebesbucht zwischen Fürberg am Wolfgangsee und der Falkensteinwand. Die wirkliche Hürde ist, der Weg führt immer über das Wasser. Einmal angekommen, fühlt man sich als Auserwählte(r) und genießt neben der Einsamkeit die karibischen Farbnuancen des Sees.

wolfgangsee.at

© Hoisnradalm ©König
Mitten auf einer Bergwiese befindet sich eine Almhütte. Neben der Alm befindet sich ein großer Laubbaum. Im Hintergrund Berge.

Bad Ischl

Kaiserlicher Aufstieg

Hoheiten können sich alles aussuchen, sogar die Wanderwege. Deshalb ist man im schönen Bad Ischl stolz auf den Kaiser Jubiläumsweg. Er wurde 1898, anlässlich des 50-jährigen Regierungsjubiläums von Kaiser Franz Joseph, angelegt und führt seitdem in 1,5 Stunden zur familienfreundlichen Hoisnradalm. Wer beim Wandern auch die Lebensräume gefährdeter Pflanzen und Tiere entdecken will, der wählt zum Aufstieg den Naturlehrpfad mit seinen 12 digitalen Informationspunkten. Der Pfad startet auch am  Jubiläumsweg und misst 11 Kilometer, Dauer: 4,5 Stunden. Dafür ist man nachher klüger und beeindruckt von der Natur im Salzkammergut.

badischl.at

© Hallstatt Welterbeblick ©Husic
Mehrere Personen stehen auf der Aussichtsplattform Welterbeblick über Hallstatt. Im Hintergrund erstreckt sich der See und schließlich Berge.

Hallstatt

Auf´s Welterbe geschaut

Manchmal muss man nur die Höhenlage wechseln, um neue Perspektiven zu gewinnen. So auch bei der UNESCO-Welterbestätte Hallstatt. Denn hat man erst einmal den Ortskern erkundet, kann man sich für einen neuen Eindruck der Superlative entscheiden. Egal ob sportlich mit festem Schuhwerk, oder bequem mit der Salzbergseilbahn – der Aufstieg auf 360 Meter über dem Dorf lohnt sich. Hier hat man dann seinen eigenen, grandiosen Auftritt: am „Skywalk“ Welterbeblick. Betritt man diese Plattform, baut sich vor einem das mächtige Dachsteinmassiv auf und der Hallstättersee liegt einem glitzernd zu Füßen. So gesehen, zeigt sich Hallstatt von einer völlig neuen Seite. Und selbst wenn alles 100% sicher ist – ein wenig Nervenkitzel kommt angesichts der Höhe sicher dazu.

dachstein.salzkammergut.at

Gleiten über Gletscherseen

In 80 Minuten erleben, wofür das Eis Jahrmillionen brauchte: bei einer Zillenfahrt über den Salza Stausee. Eingebettet zwischen dem mächtigen Grimming und dem Kernetgebirge, liegt dieses fjordgleiche, blaue Juwel mitten im Naturschutzgebiet. Wer vom nahegelegenen Bad Mitterndorf hier her findet, spürt sofort die Faszination unberührter Schönheit. An Bord einer urigen Holzzille Platz genommen, erkundet man so die vom Gletscher geschürften Tiefen, Wasserfälle und romantischen Buchten.

ausseerland.at

© Zillenfahrt Salza-Stausee ©Navia Schifffahrt
Eine Zille der Navia Schifffahrt fährt über den ruhig daliegenden Salza Stausee. Im Hintergrund erstreckt sich der See, der von Wäldern und Bergen umgeben wird.

Ausseerland

© Wandern ©OÖ Tourismus
Zwei Wanderer stehen neben einer Hütte und begutachten eine Wanderkarte. Zu ihren Füßen liegt ein See.

Attersee-Attergau

Das Elixier des Lebens

Wasser ist nicht gleich Wasser. Das merkt man vor allem dann, wenn man sich der hervorragenden Wasserqualität der Salzkammergut Seen erfreut. Doch was kann es noch? Am einfachsten findet man das zu Fuß heraus: beim Wandern im Naturpark Attersee. Bei der „Wasser Roas“ zwischen Weyregg  und den Bramosen erfährt man stationsweise, wie viele Tage ein Tropfen Atterseewassers ins Schwarze Meer benötigt, warum der Attersee im Sommer plötzlich türkisblau wird und wie viele saftige Zwetschken es für ein Stamperl Schnaps benötigt. Dabei soll bloß nicht auf die Trinkflasche aus dem Tourismusbüro Weyregg vergessen werden! Schluck für Schluck erhält das blaue Element so einen völlig neuen Stellenwert.

naturpark-attersee-traunsee.at

© Auf der Mondseer Hochalm ©TVB Mondsee-Irrsee/ Weinhäupl
Ein Paar spaziert durch einen Blumenwiese. Im Hintergrund Berge.

Mondsee-Irrsee

Finde sie alle!

Wie lässt sich das Naturaroma einer einzigartigen Region einfangen? Ganz einfach: Man nehme das älteste Naturschutzgebiet des Salzkammergutes, etwas Wanderlust und eine smarte App zur Hand. Schon finden sich alle Sinne in einem aufregenden Kaleidoskop schützenswerter Fauna und Flora wieder. Dabei übernimmt das Smartphone nur die Rolle eines klugen Begleiters, der das Sehenswerte näher erklärt – die natürliche Neugierde bleibt der Führer. Übrigens, allein in der Region Mondsee-Irsee sind über 1.200 Pflanzenarten, 200 Vogelarten, zehntausende Insektenarten, Säugetiere, Moose, Muscheln nachgewiesen. Wie viele man wohl an einem Tag erblickt?

mondsee.at

© Almsommer
Drei Personen sitzen an einem reichlich gedeckten Tisch auf einer Alm und genießen ihre Jause. Sie stoßen gerade mit einem Bier an. Im Hintergrund Wald.

Fuschlseeregion

Hollerdrio auf der Alm

Sagenhafte 30 bewirtschaftete Almhütten und ein 150 Kilometer langes Wanderwegnetz laden in die Fuschelseeregion ein. Alles ist hier möglich, von der lockeren Rundwanderung über den prickelnden Sprung in einen Bergsee bis hin zur anspruchsvollen Gipfelbesteigung. Der Lohn ist immer ein kulinarisches Highlight aus der regionalen Küche: wie Kasnocken, Kaspressknödel oder Bauernkrapfen. Auf den ausgezeichneten Holleralmen stoßt man dazu mit frischem Hollersaft an. Oder gönnt sich eine der wunderbaren Holler-Nachspeisen. Bevor man weiter zieht. Es gibt ja noch so viel zu sehen, in dieser traumhaften Gegend.

holleralmen.at