© Fuschlsee5 ©Red Bull Media House_Servus Salzkammergut_Sebastian Gabriel - Die Geschichte ist in Servus Salzkammergut erschienen
Fuschlsee.
Fuschlsee.
SucheSuchen
Schließen

Prachtvolles Schauspiel

Der abendliche Blick vom Bootssteg des Hotel Waldhof in Richtung Westufer zieht einen unweigerlich und stets aufs Neue in seindn Bann. Ein Sonnenuntergang wie gemalt.

Unterwegs mit der Fuschlerin eins.

Hotelier Herbert Ebener in seiner Festtagszille, die Gäste - je nach Wetterlage gut beschattet oder regengeschützt - über den See bringt. Stille Tage am Fuschlsee. Wo man mit dem Boot zum nächsten Abschlag fährt und malerischen Schlossgarten frische Fische genießt.

© Fuschlsee4 ©Red Bull Media House_Servus Salzkammergut_Sebastian Gabriel - Die Geschichte ist in Servus Salzkammergut erschienen
Zillenfahrt Fuschlsee.

Eine Hübsche ist sie schon, die junge Fuschlerin.

Ihre Schwester, die etwas ältere Fuschlerin, zieht bewundernde Blicke auf sich, wenn sie wieder einaml außer Haus ist und dann fast lautlos dahingleitet, was aber nur noch im Rahmen besonderer Anlässe geschieht.

Wohnen zun sie überigens beim Herbert Ebner, Fuschleri eins und Fuschlerin zwei. Genauer gesagt im Bootshaus vom Herbert, dem Seniorchef des eleganten Hotel Waldhof, denn; Die beiden Fuschlerinnen sind Zillen.

 


Es hat ja ewige Zeiten keine Schifffahrten auf dem Fuschlsee gegeben, also hab ich die Sache vor inzwischen gut 25 Jahren in Hand genommen,

berichtet der Hotelier, der sich eines Tages aufmachte zum bekannten Bootsbauer Witti nach Wesenufer an der oberösterreichischen Donau und dort 1995 die erste Zille in Auftrag gab.

Kein Dach über den Kopf

So also schippert sie seit dem Sommer 1996 eine 20 Personen fassende Zille mehrmals am Tag und streng nach Fahrplan zwischen der Seepromenade in Fuschl am Ostufer und dem Schloss Fuschl samt dazugehöriger - als Firma aber eigenständiger - Fischerei am südwestlichen Ufer des Sees hin und her. Seither können sich auch ältere Personen, die beispielweise in kein Ruderboot steigen wollen oder nicht so gut zu Fuß sind, ein wunderbares Bild vom See und den Bergen rundherum wie etwa von dem Hausberg, dem Schober, dem Fibling oder dem Plomberg machen.

Nun ist es aber so, dass es im Salzkammergut auch im Sommer hin und wieder von oben tröpfelt oder die Sonne gnadenlos vom Himmel brennt, die Ur-Fuschlerin aber kein Dach über den Köpfen Ihrer Passagiere hatt, das vor unliebsamer Nässe oder sengender Hitze hätte schützen können. "Darum habe ich eine zweite Zille beim Witti bestellt. Eine genauso große, aber eine mit Dach, und die ist seit 2021 unsere offizielle Linienzille", erzählt der Herbert.

Die Vorgängerin hatte damit freilich nicht ausgedient, ganz im Gegenteil. Örtliche Tischler bauten ihr ebenfalls ein Dach, ein etwas eleganteres und kunstvoll verziertes sogar, und seither sticht Fuschlerin eins etwa an Feiertagen oder im Rahmen privater Festivitäten und bisweilen liebevoll geschmückt als Festtagszille in (Fuschl-)See.

Räucherfisch & Fuschlerin

Seesaiblinge, Reinanken und Seeforellen (oben) werden sofort nach dem Fang in der "Schloss Fischerei" verarbeitet. Unten: Frischermeister Gerhard Langmaier leert die am Vorabend ausgelgenten Netze.

© Fuschlsee2 ©Red Bull Media House_Servus Salzkammergut_Sebastian Gabriel - Die Geschichte ist in Servus Salzkammergut erschienen
Fischen am Fuschlsee.

Der Wasserweg zum Abschlag

Ungemein ruhig und beschaulich geht´s zu an und auf diesem 4,2 Kilometer langen, an seiner breitesten Stelle 800 Meter breiten und bis zu 66 Meter tiefen Gewässer. Und das gleich aus mehreren Gründen. So dürfen beispielweise auf dem 11,6 Kilometer langen Rundweg um den an seinen Ufern nahezu unverbauten See weder normal Fahrräder noch E-Bikes unterwegs sein, auf dem See keine lärmenden Motorboote.

Einzige Ausnahme: das der Wasserrettung und jenes Berufsfischer Gerhard Langmaier. Die beiden Fuschlerinnen werden von leise surrenden Elektormotoren angetrieben, die Tretboote geben beruhigende Schmatzlaute von sich, die Ruder der Ruderboote tauchen sachte ins Wasser, und die kleinen Miet-Elektroboote surren noch leiser als die Fuschlerinnen. Segler erfreut der bisweilen auch sehr plötzlich aufbrausende Westwind, der wiederum die hier in großer Zahl anzutreffenden Stand-up-Paddler rasch in die Flucht ans rettende Ufer schlägt.


Ein See ganz ohne Remmidemmi, das ist es wohl, was ihn für viele so reizvoll und anziehend macht,

vermutet Herbert Ebner und weist auf einen weiteren Nutzwert seiner Zille und auf die sogenannte "Golfroas" hin. "Wir haben am Ost- und am Wetsufer je einen Neun-Loch-Golfplatz, den Golfclub Waldhof und den Golfclub Schloss Fuschl. Wer jetzt aber 18 Löcher spielen will, kann mit der Zille zum jeweils anderen Platz fahren, wobei wir an den beiden Anlegestellen für die letzten Meter auch gerne Golfwagen zur Verfügung stellen."

Märchenhaft wohnen.

Die atemberaubende Lage auf einer Halbinsel und das stilvolle Ambiente des Hauses machen das Hotel Schloss Fuschl zu einer der ersten Adressen im Land.

Frischer Fisch mit Seeblick

Direkt an der Anlegestelle und nur wenige Gehminuten neben dem prachtvollen Schloss Fuschl befindet sich dir Schloss Fuschl Fischerei, an der zudem der Rundwanderweg vorbeiführt. Frischfische und Räucherfische auf dem See respektive aus der eigenen Zucht werden hier zum Kauf angeboten, man kann aber auch gerne Platz nehmen, dirnnen wie draußen, und sich kulinarisch an Ort und Stelle mit traumhaftem Blick aufs Wasser verwöhnen lassen. Erstklassige Weine inklusive.

"Die Fischeri ist nicht zuletzt dank der Schifffahrt ein besonders beliebter Treffpunkt geworden", sagt Fischermeister Gerhard Langmaier hocherfreut. 

Der 57-Jährige, der seit inzwischen 34 Jahren für das Unternehmen tätig ist, ist jeden Tag einer der Ersten auf dem wunderbar türkisfarbenen Wasser und leert die am Vorabend ausgelgeten Netze oft schon vor Sonnenaufgang.


Der Hauptfisch bei uns ist die Reinanke, stark vertreten sind außerdem Seesaibling, Seeforelle und Hecht, aber auch Barsche, Karpfen und Schleiern werden gefangen.

Und zwar nicht nur mit dem Netz, auch mit der Angel. Also ist´s kein Wunder, dass es auch viele Hobbyangler an den Fuschlsee verschlägt. Ausgabestellen für Angelkarten gibt es einige, darunter die Schlossfischerei. Und die ist mit Sicherheit die schmackhafste

© Fuschlsee1 ©Red Bull Media House_Servus Salzkammergut_Sebastian Gabriel - Die Geschichte ist in Servus Salzkammergut erschienen
Das Hotel Schloss Fuschl in den Sommermonaten.

TEXT: Achim Schneyder, FOTOS: Sebastian Gabriel

Text & Fotos sind im Servus Salzkammergut Magazin 2021 erschienen.

Hotel Ebner's Waldhof am See

Seestraße 30, 5330 Fuschl am See

Tel; +43 6226 82 64

E-Mail; ebners-waldhof.at

Schloss Fuschl Fischerei

Schlossstraße 19

5322 Hof bei Salzburg

Tel: +43 6229 2253 15 33, E-Mail; info@schlossfuschl.com

Kontakt

Ebner's Waldhof am See
Seestraße 30
5330 Fuschl am See

Telefon +43 6226 8264
Fax +43 6226 8644
E-Mail: info@ebners-waldhof.at
Web: www.ebners-waldhof.at