Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Ihre bekannt gegebenen  Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Name) werden von der Salzkammergut Tourismus-Marketing GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten sind.

In der Sommerfrische darf man einfach alles. Auch mit den Lerchen schlafen gehen und mit den Eulen aufwachen.

Traunsee-Almtal

Wipfelstürmer willkommen

Am Traunsee braucht es nicht viel, um sich großartig zu fühlen. Wer dennoch nach Höherem strebt, fährt mit der Grünberg-Seilbahn über allzu Bekanntes hinweg. Oben angelangt, geht es am Baumwipfelpfad erst richtig los. Ganze 1,4 Kilometer spaziert man auf sicheren Brettern in bis zu 21 Metern luftiger Höhe über und inmitten der Baumkronen hinweg und genießt den umwerfenden Blick auf Gmunden, die Wälder, die Berge und den See. Als Draufgabe warten noch der 39 Meter hohe Aussichtsturm und eine 75 Meter lange Tunnelrutsche. Für letztere sollte man bereits 6 Jahre am Buckel haben.

baumwipfelpfade.at

Wolfgangsee

Allein am See

Wer sie sucht, findet sie. Die verträumte Liebesbucht zwischen Fürberg am Wolfgangsee und der Falkensteinwand. Die wirkliche Hürde ist, der Weg führt immer über das Wasser. Einmal angekommen, fühlt man sich als Auserwählte(r) und genießt neben der Einsamkeit die karibischen Farbnuancen des Sees.

wolfgangsee.at

Bad Ischl

Kaiserlicher Aufstieg

Hoheiten können sich alles aussuchen, sogar die Wanderwege. Deshalb ist man im schönen Bad Ischl stolz auf den Kaiser Jubiläumsweg. Er wurde 1898, anlässlich des 50-jährigen Regierungsjubiläums von Kaiser Franz Joseph, angelegt und führt seitdem in 1,5 Stunden zur familienfreundlichen Hoisnradalm. Wer beim Wandern auch die Lebensräume gefährdeter Pflanzen und Tiere entdecken will, der wählt zum Aufstieg den Naturlehrpfad mit seinen 12 digitalen Informationspunkten. Der Pfad startet auch am  Jubiläumsweg und misst 11 Kilometer, Dauer: 4,5 Stunden. Dafür ist man nachher klüger und beeindruckt von der Natur im Salzkammergut.

badischl.at

Dachstein-Salzkammergut

Gondel zum Sonnenaufgang

Selten wird man vom Morgen so aufregend schön begrüßt, wie am höchsten Berg des Salzkammerguts. Der magische Moment, wenn sich während der Gondelfahrt die Dunkelheit hebt und rosa Sonnenstrahlen vom Dach des „Stoans“ herunterleuchten, lässt einen sogar das anschließende Frühstück am Krippenstein vergessen. Wer‘s nicht so mit der Morgenstunde hat, wählt eine romantische Vollmondfahrt auf den Krippenstein. Oder ein anderes Angebot aus den höchst originellen Obertrauner Bergerlebnissen. Hauptsache ist, man schnuppert wieder einmal Gletscherluft.

dachstein-salzkammergut.com

Gleiten über Gletscherseen

In 80 Minuten erleben, wofür das Eis Jahrmillionen brauchte: bei einer Zillenfahrt über den Salza Stausee. Eingebettet zwischen dem mächtigen Grimming und dem Kernetgebirge, liegt dieses fjordgleiche, blaue Juwel mitten im Naturschutzgebiet. Wer vom nahegelegenen Bad Mitterndorf hier her findet, spürt sofort die Faszination unberührter Schönheit. An Bord einer urigen Holzzille Platz genommen, erkundet man so die vom Gletscher geschürften Tiefen, Wasserfälle und romantischen Buchten.

ausseerland.at

Ausseerland

Attersee-Attergau

Das Elixier des Lebens

Wasser ist nicht gleich Wasser. Das merkt man vor allem dann, wenn man sich der hervorragenden Wasserqualität der Salzkammergut Seen erfreut. Doch was kann es noch? Am einfachsten findet man das zu Fuß heraus: beim Wandern im Naturpark Attersee. Bei der „Wasser Roas“ zwischen Weyregg  und den Bramosen erfährt man stationsweise, wie viele Tage ein Tropfen Atterseewassers ins Schwarze Meer benötigt, warum der Attersee im Sommer plötzlich türkisblau wird und wie viele saftige Zwetschken es für ein Stamperl Schnaps benötigt. Dabei soll bloß nicht auf die Trinkflasche aus dem Tourismusbüro Weyregg vergessen werden! Schluck für Schluck erhält das blaue Element so einen völlig neuen Stellenwert.

naturpark-attersee-traunsee.at

Mondsee-Irrsee

Finde sie alle!

Wie lässt sich das Naturaroma einer einzigartigen Region einfangen? Ganz einfach: Man nehme das älteste Naturschutzgebiet des Salzkammergutes, etwas Wanderlust und eine smarte App zur Hand. Schon finden sich alle Sinne in einem aufregenden Kaleidoskop schützenswerter Fauna und Flora wieder. Dabei übernimmt das Smartphone nur die Rolle eines klugen Begleiters, der das Sehenswerte näher erklärt – die natürliche Neugierde bleibt der Führer. Übrigens, allein in der Region Mondsee-Irsee sind über 1.200 Pflanzenarten, 200 Vogelarten, zehntausende Insektenarten, Säugetiere, Moose, Muscheln nachgewiesen. Wie viele man wohl an einem Tag erblickt?

mondsee.at

Fuschlseeregion

Hollerdrio auf der Alm

Sagenhafte 30 bewirtschaftete Almhütten und ein 150 Kilometer langes Wanderwegnetz laden in die Fuschelseeregion ein. Alles ist hier möglich, von der lockeren Rundwanderung über den prickelnden Sprung in einen Bergsee bis hin zur anspruchsvollen Gipfelbesteigung. Der Lohn ist immer ein kulinarisches Highlight aus der regionalen Küche: wie Kasnocken, Kaspressknödel oder Bauernkrapfen. Auf den ausgezeichneten Holleralmen stoßt man dazu mit frischem Hollersaft an. Oder gönnt sich eine der wunderbaren Holler-Nachspeisen. Bevor man weiter zieht. Es gibt ja noch so viel zu sehen, in dieser traumhaften Gegend.

holleralmen.at