Unterkunft buchen

Reisezeitraum: 2 Nächte
Detaillierte Suchoptionen
Gesamtpreis:
Örtliche Eingrenzung:
Örtliche Eingrenzung
Unterkunft suchen
Unterkünfte werden geladen ...

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Static Map

Benediktinerstift Lambach

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.
Besondere Eigenschaften
für Gruppen geeignet
barrierefrei
Zu besichtigen sind romanische Fresken, eine beeindruckende Bibliothek sowie Österreichs einziges erhaltenes barockes Stiftstheater. Das Benediktinerstift Lambach wurde 1056 vom hl. Adalbero gegründet.

Das Stift Lambach ist immer einen Besuch wert
Mit den beeindruckenden romanischen Fresken aus dem 11. Jhd, der mit 60.000 Bändern bestückten Stiftsbibliothek, dem einzigen barocken Stiftstheater Österreichs, welches auch bespielt wird... zeigt das Stift weiters eine interessante Ausstellung über die Geschichte des Klosters. In neuem Glanz erstrahlt das Sommerrefekorium. Besichtigen Sie auch die lustigen Zwergenskulpturen.

Aus dem 11. Jahrhundert stammen noch die romanischen Fresken im Westchor. Ansonsten überwiegt der Barock. Dieser Zeitepoche sind die Prunkräume, die Bibliothek sowie andere Räume mit bedeutenden Interieurs zuzuordnen. Im einzigen noch erhaltenen barocken Stiftstheater Österreichs erlebte auch Marie Antoinette eine Aufführung des bedeutenden Lambacher Mundartdichters P. Maurus Lindemayr (1723-1783).

Stiftsausstellung
In einer Dauerausstellung können Besucherinnen und Besucher die wesentlichen Stationen der Stiftsgeschichte anhand zahlreicher kostbarer Exponate aus den stiftseigenen Sammlungen und wertvoller Archivalien nachvollziehen. Gezeigt werden etwa Handschriften aus der mittelalterlichen Schreibstube des Klosters. Die herausragenden romanischen Fresken sind ebenfalls zu besichtigen. Im Rahmen einer Führungen sehen die Gäste zudem die Bibliothek, das Sommerrefektorium, den barocken Zwergengarten und das Stiftstheater.

Archiv
Gut 950 Jahre Geschichte hinterlassen Spuren und Zeugnisse von vielen Generationen, die im Stift Lambach als Mönche gelebt, gebetet und gearbeitet haben. Diese Zeugnisse und Dokumente der Geschichte werden im Archiv und in den Sammlungen aufbewahrt.

Handschriftensammlung
Schon bald nach der Gründung des Klosters befand sich im Hause ein bedeutendes Skriptorium. War seine Geschichte auch von einem Auf und Ab geprägt, so war dessen Arbeit durch die Zeiten sehr ergiebig. Was durch die Jahrhunderte erhalten geblieben ist, befindet sich heute in der Handschriftensammlung des Stiftes.

Gemäldesammlung und Grafiksammlung
Die Gemäldesammlung des Stiftes ist eine dem Umfang nach bescheidene. Ein Kleinod des Hauses ist jedoch die bestehende Grafiksammlung des Stiftes. Deren Umfang und Güte lässt sich im Wesentlichen durch die reiche Sammlertätigkeit des P. Kolomann Fellner (1750-1818) erklären, der, selbst Kupferstecher und Lithograf, diese Sammlung systematisierte und ausbaute.

Musikarchiv
Die Bedeutung der Musiksammlung im Stift Lambach wird vor allem am reichen Bestand von Aufführungsmaterialien aus dem gesamten 18. Jahrhundert gemessen. Nennenswerte Lambacher Barockkomponisten sind P. Romanus Weichlein (1652-1706) und Joseph Balthasar Hochreitter (1668-1731). Ihre Musik steht deutlich in der Tradition der großen Zeitgenossen Schmelzer, Biber und Muffat. Aber auch viele Komponisten aus dem Umkreis der Wiener Klassik finden sich im Bestand. Wolfgang Amadeus Mozart und Michael Haydn pflegten Zeit ihres Lebens freundschaftliche Beziehungen zum Kloster Lambach. Eine der bedeutensten Handschriften im Archiv ist sicher jene von Wolfgang Amadeus Mozarts so genannter Lambacher Sinfonie (KV45a).
Gerne laden wir Sie auch ein, selbstorganisierte Veranstaltungen (PGR-Klausur, Kurse, Seminare und dgl.) bei uns durchzuführen.
Konzertveranstaltungen finden auch im neurestaurierten Sommerrefektorium des Benediktinerstiftes Lambach statt; Anfragen und Auskünfte unter Tel. 07245/21710.

Das Stift Lambach wartet darauf, von ihnen betrachtet und bestaunt zu werden...

Kontakt & Service

Benediktinerstift Lambach
Klosterplatz 1
4650 Lambach

Telefon: +43 7245 21710-0
E-Mail: pforte@stift-lambach.at
Web: www.stift-lambach.at

Ansprechperson
Herr Florian Schöberl
Benediktinerstift Lambach
Klosterplatz 1

E-Mail: pforte@stift-lambach.at
Web: www.stift-lambach.at

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

Montag – Freitag 9:00 -12:00; 13:00-16:00 Uhr
Führung ab Ostersonntag bis Allerheiligen tägl. um 14:00 Uhr
Mit Anmeldung ab 15 Personen Führung jederzeit möglich!

Öffnungszeiten Archiv:
Dienstag und Mittwoch: 07:30 - 12:00 Uhr
Voranmeldung bei Dr. Christoph Stöttinger erforderlich:
archiv@stift-lambach.at oder stoettinger.archiv@stift-lambach.at

Öffnungszeiten Musikarchiv:
Freitag nach Voranmeldung bei Dr. Peter Deinhammer:
musikarchiv@stift-lambach.at

Öffnungszeiten Gemälde- und Graphiksammlung:
Dienstag 08:00-12:00 Uhr und 14:00-16:00 Uhr
Voranmeldung erforderlich:
archiv@stift-lambach.at

Führungen finden von an allen Tagen um 14.00 Uhr statt. Außerhalb dieser Zeit und von Allerheiligen bis Ostersonntag finden nur angemeldete Führungen ab 15 Personen statt.

Allgemeine Preisinformation:

Führungen:
Von Ostersonntag bis Allerheiligen tägl. um 14:00 Uhr. Mit Anmeldung ab 15 Personen Führung jederzeit möglich!
Gesonderte Preise 2016*:
Eintritt + Führung Erwachsene: € 6,00
Eintritt + Führung Kinder/Jugendliche: € 5,00
Eintritt + Führung Gruppen: € 5,00
Besuch Dauerausstellung: € 3,00
Ansprechperson: Florian Schöberl (Tel.: 0043 7245 217 10, pforte@stift-lambach.at)
* Reduzierte Preise im Jahr 2016 aufgrund der Landesausstellung vor Ort

Nächtigungsmöglichkeit:
Einzel- und Doppelzimmer im Gästetrakt des Klosters
Nächtigung pro Person: € 29,00
Ansprechpersonen: Florian Schöberl (Tel.: 0043 7245 217 10, pforte@stift-lambach.at) und Gastmeister Br. Severin Großerohde (br.severin@stift-lambach.at)


    Zahlungsmöglichkeiten


  • Überweisung
  • Bar
  • Rechnung

Anreise

Erreichbarkeit/Anreise

mit dem Auto:
Aus Richtung Wien - Linz: Westautobahn A1 bis Knoten Haid, A25 Richtung Passau bis Knoten Wels-West, Innkreis Autobahm A8 Ausfahrt Wels West - Lambach, Lambach
Aus Richtung München- Salzburg: Westautobahn A1, Ausfahrt Steyrermühl, Lambach
Aus Richtung Passau: Innkreis Autobahn A8, Ausfahrt Wels West - Lambach, Lambach
Aus Richtung Graz: Phyrn Autobahn A9 bis Voralpenkreuz, Innkreis Autobahn A8, Ausfahrt Wels West - Lambach, Lambach

Per Bahn:
Westbahnstecke ( Wien, Linz- Salzburg), Bahnstation Lambach
(1km zum Stift, Taxistand)

Anreise

Eignung

  • Für Gruppen geeignet
  • Für Alleinreisende geeignet

Sonstige besondere Eignungen:

Familien, Senioren

Barrierefreiheit

Zugang

  • Zugang ebenerdig

Folgende Bereiche des Betriebs sind barrierefrei

  • Lift ist stufen- und schwellenlos erreichbar
  • Lift
Infrastruktur
Lambach

Zu besichtigen sind romanische Fresken, eine beeindruckende Bibliothek sowie Österreichs einziges erhaltenes barockes Stiftstheater. Das Benediktinerstift Lambach wurde 1056 vom hl. Adalbero gegründet. Das Stift Lambach ist immer einen Besuch wert Mit den...

Die Website verwendet Cookies