Unterkunft buchen

Kinder
Reisezeitraum: 2Nächte
Detaillierte Suchoptionen
Örtliche Eingrenzung:
Örtliche Eingrenzung
Unterkunft suchen
Unterkünfte werden geladen ...

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Ihre bekannt gegebenen  Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Name) werden von der Salzkammergut Tourismus-Marketing GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten sind.

Hascheeknödel (Fleischknödel)

ZUTATEN

FÜR DEN ERDÄPFELTEIG

  • 600 g gekochte mehlige Erdäpfel
  • 60 g weiche Butter
  • ca. 220 g griffges Weizenmehl (bei Bedarf auch mehr)
  • 60 g Grieß
  • 2 Eidotter oder 1 Ei
  • Prise Salz
  • Prise Muskatnuss nach Belieben


FÜR DIE FÜLLMASSE

  • 600 g gebratenes Fleisch (Bratenreste von Schweins- oder Surbraten etc.)
  • 200 g Braunschweiger, Wiener oder andere würzige Wurst
  • 150 g Zwiebeln
  • 2–3 Knoblauchzehen
  • 60 ml Öl oder Butterschmalz
  • 3 EL fein gehackte Petersilie
  • Muskatnuss und Majoran
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle
  • Bratensaft und Rindsuppe nach Bedarf


ZUBEREITUNG

  • Zuerst die FÜLLMASSE vorbereiten und ca. 2 Stunden tiefkühlen
  • Fleisch und Wurst grobwürfelig schneiden und grob faschieren.
  • Zwiebeln sowie Knoblauch fein hacken und in Öl kurz anschwitzen und mit dem Faschierten vermischen.
  • Mit Petersilie, Majoran, Muskatnuss, Salz und Pfeffer würzig abschmecken (zu trockene Masse mit etwas Bratensaft oder Suppe geschmeidiger machen).
  • Aus der Masse etwa 30 kleine Kügelchen formen und ca. 2 Stunden tiefkühlen (lassen sich so besser vom Teig umhüllen).
  • Für den TEIG die gekochten Erdäpfel durch eine Erdäpfelpresse drücken und mit Butter, Mehl, Grieß und Dottern (oder Ei) rasch vermengen.
  • Mit Salz und Muskatnuss nach Belieben würzen.
  • Den Teig (ohne rasten zu lassen) in 30 kleine Stückchen teilen. 
  • Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche den Teig auseinanderdrücken.
  • Die Fleischkügelchen damit umhüllen und zu kompakten Knöderln „drehen“ (formen). Dafür die Hände ab und an mit Mehl oder Stärke bestauben.
  • In einem großen Topf Salzwasser aufkochen und die Knödel darin 12–15 Minuten (tiefgekühlte Knödel etwas länger) eher ziehen als kochen lassen.
  • Herausheben, gut abtropfen lassen und mit etwas heißem Bratensaft beträufelt servieren.


VORBEREITUNGSZEIT: ca. 30 Minuten

GARZEIT: 12-15 Minuten (ganze tiefgekühlte Knödel etwas länger)

BELAGEMPFEHLUNG: warmer Krautsalat oder Sauerkraut

Die Website verwendet Cookies.