Unterkunft buchen

Reisezeitraum: 2 Nächte
Detaillierte Suchoptionen
Gesamtpreis:
Örtliche Eingrenzung:
Örtliche Eingrenzung
Unterkunft suchen
Unterkünfte werden geladen ...

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

/ Wasser, Sole, Moor & mehr

Wasser, Sole, Moor & mehr

Wellness ist nicht gleich Wellness im Salzkammergut. Denn jeder seiner sechs Wohlfühl-Tempel hat seinen besonderen Charme. Was bleibt, ist die Qual der Wahl. Eine Test-Rallye durch die Thermen der Region macht Lust auf mehr.

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.

Meine Wellness-Tour beginnt in der Grimming-Therme im steirischen Salzkammergut. Vor meiner Liege breitet sich das außerordentliche Bergmassiv des imposanten Gebirgsstocks aus. Doch so inspirierend wie der Blick auf den magischen Berg, sind auch die aromatischen Öle, die Masseurin Johanna verwendet. Sie schwört auf die Kraft der Wildrose, aber auch Honig-Ingwer oder Orange-Lemongrass verzaubern mit ihrem Duft. Zu zweit ein besonderer Genuss ist das Sprudelbad, das zusammen mit einem Glas Sekt zur perfekten Einstimmung für einen romantischen Abend wird. Am besten, man checkt gleich im angeschlossenen Clubhotel Aldiana ein, dann braucht man keinen Fuß mehr vor die Tür zu setzen. Kuschel-Wohlfühlen pur.


Das gleiche ist möglich in der Eurotherme Bad Ischl, wo in der Therme ein so leidenschaftlicher Heilbademeister wie Lois Löffler „regiert“. „Die Gäste müssen spüren, dass dir die Arbeit Spaß macht“, sagt er. Dass er selbst ein begeisterter Saunierer ist, schadet dem Erfolg vermutlich nicht. Sole-Becken, Solegrotte, Salzaufgüsse, Sole-Bäder und Sole-Schlammpackungen stehen in der Salzkammergut-Therme dank der Kraft des Salzes für Wohlbefinden und Gesundheit.  Die Anlage mit ihren acht Saunen ist weitläufig. Vor allem das Nacktschwimmbecken ist ein Highlight, genauso wie die orientalische Alhambra-Oase für Zwei, die im warmen Wüstensand beginnt und mit einem angenehmen Heilerde-Peeling endet. Streichel-Haut inbegriffen. Lustig geht´s zu bei einem Abstecher in die Therme selbst, wo der liebevoll gestaltete Lazy-River Alt und Jung durch den Wasserkanal treibt und zu Abstechern auf Sprudelliegen, Gradierwerk und geheimnisvoll leuchtender Salzgrotte verleitet.


Den Dachstein im Blick habe ich im Narzissenbad in Bad Aussee. Die Massage mit dem wärmenden Salzstempel erwärmt den ganzen Körper, aber auch die Massage mit Lebkuchenöl klingt verlockend. Man muss sich ja was aufheben fürs nächste Mal. Im Private Spa heizt mich das heilsame Infrarot langsam auf, erfrischendes Obst steht bereit. Die Sole tut ein Übriges, damit der Körper auf Touren kommt.  Das Narzissenbad ist modern und mit viel Liebe zum Detail gestaltet, mit einem warmen Relaxbecken und einem Barfußweg. Besonders gemütlich finde ich den Leseraum, in dem man sich Bücher aus den Regalen holen kann - zum Entspannen mit Blick auf die Bergwelt. Einmal im Monat gibt´s sogar eine lange Saunanacht mit romantischem Kerzenscheinschwimmen. Ich muss wiederkommen, das steht fest.


Moor und mehr erfahren lässt sich in den beiden Moorbädern der Region: Wie der Name schon sagt, gehen Thermalwasser, Moor und Heilklima in Bad Heilbrunn eine besondere Symbiose ein. Klein aber fein ist das Hallenbad der Heiltherme, das auch für externe Gäste offen ist. Beim Plantschen in dem 30 Grad warmen Schwimmbecken bekomme ich Lust, hier auf Kur zu gehen -- man gönnt sich ja sonst nichts. Heilmassagen, Ultraschall, Elektrotherapie, alles Wohltaten für meine müden Knochen. Daneben kann man Radfahren oder Wandern und die wunderschöne Landschaft genießen. Das gleiche geht natürlich im Moorbad Bad Wimsbach im romantischen Almtal. Dort, wo schon der berühmte Arzt Paracelsus Station halt machte. Eines der ältesten Moorbäder der Welt, aber in Sachen Therapie auf dem modernsten Stand. Öffentlich zugänglich sind auch hier Hallenbad und Sauna, wo man etwas reinschnuppern kann in die verlockende Welt eines Kuraufenthalts. Und träumen kann von Moorpackungen und mehr.


Last but not least geht’s zur Wellness-Alm am Wolfgangsee, am Fuße des Falkensteins. Dort, mit Blick auf die umliegenden Berge am Wolfgangsee ist ein Wellness-Tempel der Superlative entstanden. Gestaltet mit viel Holz fühlt man sich gleich zu Hause und erlebt die Gemütlichkeit einer urigen Almhütte. „Es freut mich, dass die Gäste so begeistert sind“, sagt Sigrid, die an der Rezeption arbeitet. Und hat auch gleich einen Tipp parat: „Zum Vorglühen gehst Du am besten in die Zirbensauna, danach zur richtigen Aufguss-Sauna, so macht das mein Mann immer“. Alles aufzählen was es hier gibt, ist kaum möglich: Sole-Stollen, Kräutersauna, Kneipp-Brunnen, Heustadl-Infrarot, Eiskabine, Ganzkörperfön. Eine Wucht sind die Schwebeliegen, auf denen ich nach dem heißen Aufguss sanft entschlummere. Ganz besonders romantisch finde ich die Möglichkeit, Wellness für zwei zu buchen, Wasserbett inklusive. Für Eltern gib es sogar den Service, in der Zwischenzeit die Kinder betreuen zu lassen. Müßig zu sagen, dass es im Kinderparadies auch eine eigene Kindersauna gibt . So kommt hier die ganze Familie in einen Wellness-Genuss, der seinesgleichen sucht.

 

> Thermen im Salzkammergut

Die Website verwendet Cookies