Unterkunft buchen

Reisezeitraum: 2 Nächte
Detaillierte Suchoptionen
Gesamtpreis:
Örtliche Eingrenzung:
Örtliche Eingrenzung
Unterkunft suchen
Unterkünfte werden geladen ...

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

/ Veronika, die Welt ist grün...

Veronika, die Welt ist grün...

...drum lasst uns in die Wälder ziehen: Überall auf den Wald- und Wanderwegen des Salzkammergutes spitzen jetzt Vorboten des Frühlings ihre Köpfchen in die Höhe. Die Natur erwacht aus dem Winterschlaf – eine Spurensuche.

Mit sattem Grün lockt der Bärlauch: Zum Sammeln muss man nur dem feinen Knoblauchgeruch im Wald nachgehen. Wie eine grüne Kolonie sprießen die grünen Blätter aus dem Boden und verzaubern durch ihren charakteristischen Duft. Ob auf dem Soleleitungsweg zwischen Bad Ischl und Hallstatt, auf den Wanderwegen rund um den Wolfgangsee, in den Wäldern des steirischen Salzkammerguts, überall ist die aromatische Pflanze zu finden.

Ein anderer Farbtupfer des Frühlings auf vielen Wegen ist das Leberblümchen, das mit seinem zarten Blaulila aus dem Waldboden hervorleuchtet. Es bevorzugt kalkhaltige Böden und schattige Standorte. Sein Name geht auf die Form seiner Blätter zurück.

Wie zum Gruß nicken am Wegesrand die weißen Frühlingsknotenblumen, nicht zu verwechseln mit den Schneeglöckchen. Ihre glockenförmigen Blüten duften veilchenartig und tragen an den Blütenblattspitzen zartgelbe Flecken. Verwandt mit der Amaryllis, ist das zarte Pflänzchen in allen Teilen giftig...aber darum nicht weniger schön anzusehen.

Zu den himmelöffnenden Frühlingskräutern zählt die Echte Schlüsselblume, eine Primelart, die ungedüngte Wiesen oder Waldränder bevorzugt. Ihre leuchtend gelben Dolden erinnern an einen Schlüsselbund, die einzelnen Blüten sollen die Schlüssel darstellen. Im Volksglauben gilt sie als Schutz- und Fruchtbarkeitsmittel. Wer sie am Wegesrand sieht, der weiß endgültig: Veronika, der Lenz ist da...

Die Bärlauch-Saison im Salzkammergut dauert noch bis Ende Juni. Er sollte am besten vor der Blüte  geerntet werden – dann entfalten die Blätter ihr Aroma am besten. Er ist nicht nur wegen seines hohen Vitamin-C-Gehalts eine gesunde Würzpflanze, sondern auch kulinarisch eine Delikatesse: Ob als Aufstrich, als Pesto oder in einer wohlschmeckenden Bärlauch-Cremesuppe – der wilde Knoblauch schmeckt köstlich und steht auf vielen Speisekarten der Wirte im Salzkammergut. Guten Appetit!

 

> zum Rezept "Bärlauchcremesuppe"

 

 

Die Website verwendet Cookies