Unterkunft buchen

Reisezeitraum: 2 Nächte
Detaillierte Suchoptionen
Gesamtpreis:
Örtliche Eingrenzung:
Örtliche Eingrenzung
Unterkunft suchen
Unterkünfte werden geladen ...

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

/ Tierisch-schöne Familientage am Attersee

Tierisch-schöne Familientage am Attersee

Der größte See des Salzkammergutes gilt als Eldorado für Wassersportler, zieht aber mittlerweile auch immer mehr Familien an. Rund hundert Bauernhöfe bieten Ferienunterkünfte an - Besuch bei Ziegen und Rehen im Salzkammergut

Vor zwei Stunden hat das Kätzchen zum ersten Mal seine Augen geöffnet − und noch immer umringt die Kinderschar im Stall das hellrote Fellbündel mit den dunkelblauen Augen. Geradezu andächtig knien die Kinder im Stroh und streicheln abwechselnd das Katzenbaby und seine Mama Mercedes.

Ein Artikel von Sandra Hiendl, erschienen in der Passauer Neuen Presse

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.

Bauer Sepp Nußbaumer kennt dieses Szenario: "Unsere kleinen Gäste flitzen den ganzen Tag zwischen den Ställen hin und her und fallen am Abend hundemüde, aber glücklich in ihre Betten." Seit er und seine Frau Anni auf ihrem Nußbaumerhof in Nußdorf am österreichischen Attersee Zimmer an Feriengäste vermieten, wird die Schar der Eltern und ihrer begeisterten Kinder von Jahr zu Jahr größer. Mittlerweile gibt es etwa hundert Bauernhöfe rund um den Attersee, die Gäste beherbergen.

Galt der größte See des Salzkammergutes bisher als Eldorado für Wassersportler, kommen inzwischen immer mehr Familien, die die kinderfreundlichen Angebote und Attraktionen zu schätzen wissen. Doch egal, ob Sportler oder Familie: Wer die Schönheiten der Attersee-Region noch nicht kennt, sollte den 22 Kilometer langen und bis zu 3,5 Kilometer breiten See am besten zuerst einmal mit dem Schiff erkunden. An Bord erfährt man allerhand Wissenswertes über die Region und vor allem auch über die Entstehung des Namens Attersee.

Der Name stammt von der Nixe Adhara

"Der Name leitet sich von der Nixe Adhara ab, die am Attersee lebte und den Bewohnern Edelsteine und Gold brachte. Doch damit kamen leider auch die Gier und der Neid unter die Menschen. Deshalb zog sich Adhara zurück, hinterließ aber dem See bis heute sein herrliches Glitzern und Funkeln", erzählt Johanna Kiebler vom Tourismusverband der Ferienregion Attersee-Salzkammergut.

Für sein fantastisches Glitzern und fast karibisch türkisblaues Wasser ist der See auch heute noch berühmt − und vor allem für seine hervorragende Wasserqualität. Eltern, deren Kinder beim Schwimmen oder Plantschen Wasser verschlucken, müssen sich keine Sorgen machen: Der See hat Trinkwasserqualität.

Was die Kleinen weniger interessieren dürfte, die Großen aber um so mehr: Vom Schiff aus lassen sich Blicke auf viele der Prunkvillen am Ufer erhaschen, die man von der Straße aus nie zu Gesicht bekommt. Zu den Künstlern, die dem Zauber des Attersees erlagen, gehörten Komponist Gustav Mahler und Maler Gustav Klimt, heute sind es Dirigent Nikolaus Harnoncourt und die Familien Flick, Underberg und Konsalik.

Doch zu dem, was die kleinen Urlauber interessiert: Wenn sie nicht baden wollen, können sie sich auf dem Wildholzweg in Nußdorf richtig austoben − Langeweile beim Spazierengehen ist hier ein Fremdwort. Am Wanderweg vom Gemeindeamt über das Oberdorf zum bekannten Aussichtspunkt Pfarrer-Salettl erleben Groß und Klein an zwölf Stationen Wildes und Urwüchsiges aus den Wäldern. An den "Riechstationen" können sie testen, wie gut ihre Nase ist und ob sie Gerüche wie Nelke oder Lavendel erkennen oder sich oben angekommen an einem Seil entlangschwingen, während die Erwachsenen auf dem Pfarrer-Salettl einen imposanten Ausblick genießen.

Wer schon immer einmal das Rotkäppchen beim Besuch der Großmutter begleiten oder mit Schneewittchen und den sieben Zwergen gemeinsam an einem Tisch sitzen wollte, sollte den Märchenwanderweg in Unterach besuchen. Der Weg erstreckt sich durch eine abwechslungsreiche Waldlandschaft und ist ideal für Kinder.

Ein idealer Ausgangspunkt für die Wanderung ist der Tremlhof. Bei Familie Wiedlreuther erfahren Besucher viel Wissenswertes über die Ziegenhaltung und Käsegewinnung. "Sogar die Kinder mögen Ziegenkäse, und viele Erwachsene sind erstaunt, wenn sie hören, dass Ziegenmilch nicht mehr Fett hat als Kuhmilch. Zudem ist sie sehr verträglich", erklärt Annemarie Wiedlreuther. Frisch gestärkt können die Kinder dann die Märchenwanderung antreten. Am Ende der Strecke wartet das nächste tierische Highlight: das Wildgehege des Panoramagasthofes Druckerhof. Während sie dort die Bambis bewundern, können die Erwachsenen wiederum bei einer Brotzeit die atemberaubende Aussicht auf den glitzernden See genießen und der Nixe Adhara im Stillen danken. Auch wenn sie kein Gold am Attersee hinterließ, ist dieses Funkeln ein würdiger Ersatz.

Autorin: Sandra Hiendl

Passauer Neue Presse, 2012

 

INFO

Unterkunft: Nußbaumerhof, Anni und Sepp Nußbaumer, Wiedmais 5, Nußdorf a. Attersee, 0043/(0)7666/ 8331, www.oberoesterreich. at/gaestehaus-nussbaumer. Kontakt: Tourismusverband Attersee-Salzkammergut, 0043/(0)7664/2236, www.attersee.at..

Die Autorin, Sandra Hiendl, Redakteurin der Passauer Neuen Presse, recherchierte auf Einladung von Österreich Werbung.

Die Website verwendet Cookies