Unterkunft buchen

Reisezeitraum: 2 Nächte
Detaillierte Suchoptionen
Gesamtpreis:
Örtliche Eingrenzung:
Örtliche Eingrenzung
Unterkunft suchen
Unterkünfte werden geladen ...
/ Süffig, würzig und süß

Süffig, würzig und süß

So schmeckt das Salzkammergut: Süffig wie das Bier aus der Region, so würzig wie das Salz, das ihm seinen Namen gegeben hat, so delikat wie die Fische seiner kristallklaren Seen und so süß wie der Kaiserschmarrn. Ein Ausflug zu einigen Kostproben der Region.

Hier wird kreativ aufgehopft: In der Bierschmiede in der Naturparkgemeinde Steinbach am Attersee hämmert der ehemalige Marketingfachmann und Diplom-Biersommelier Mario Scheckenberger in der Schmiede seines Großvaters sozusagen den Geschmack ins Bier. Mit einer kleinen, aber feinen Brauerei hat sich der leidenschaftliche Hobbybrauer selbstständig gemacht und führt durch seine „Werkstatt“, veranstaltet Verkostungen und empfängt Gäste in seiner gemütlichen Braustubn. Auf seiner Kleinbrauanlage sind bereits über 30 verschiedene Bierspezialitäten bzw. -stile entstanden.

Im Gegensatz zu dem kreativen Bierpionier kann die Brauerei Schloss Eggenberg in Vorchdorf im Almtal auf eine lange Tradition des Bierbrauens zurückblicken. Seit über dreihundert Jahren wird dort Bier gebraut und mit dem kristallklaren Wasser aus einem eiszeitlichen Gletscherausläufer veredelt. Von feinherb-spritzigen Pilsbier, dem Hopfenkönig, bis zum lange gereiften Samichlaus, das unter Kennern ein Geheimtipp ist, bleibt für Bierliebhaber kein Wunsch offen.

Passend zu den Bieren des Salzkammerguts lassen sich auch Käsespezialitäten aus der Region verkosten. Serviert wird zum Beispiel auf der Postalm am Wolfgangsee, wo auf der Schnitzhofalm den Sommer über deftiger Berg- und Bierkäse angerichtet wird, oder auch in Knoblauch eingelegter Weichkäse. Ein herzhafter Genuss mitten in den saftigen Almwiesen des Hochplateaus.

Eine Kasroas gibt es auch auf der Rottenhofhütte auf der Zwieselalm in Gosau, wo die beiden Almwirtinnen Maria und Magdalena sich der Herstellung von Käse widmen. Auch Speck, Würste und Geselchtes kommen dort aus eigener Produktion – wie es sich für eine 400 Jahre alte Almwirtschaft gehört.

Karte aktivieren

Ab Mai wieder geöffnet hat die Schlossfischerei Fuschl in Fuschl am See, deren ofenwarme Räucherfische legendär sind. Natürlich gibt es dort auch fangfrischen Fisch wie Saibling oder Forelle aus der hauseigenen Fischerei.

Doch was wäre der beste Fisch und der gschmackigste Käse ohne Brot: Zumal wenn es frisch gebacken aus dem Holzofen kommt, wie in der Rumingmühle am Fuschlsee. Dort kann man den Fuschlerinnen über die Schulter schauen, wie sie Mehl zu Sauerteig verarbeiten und zu Brot backen. Hmm, wie das duftet! Termine unter www.ebners-waldhof.at/rumingmuehle-fuschl. Brot gebacken wird auch in der historischen Anzenaumühle in Bad Goisern zu bestimmten Terminen.

Bei so viel Köstlichkeiten darf die süße Abrundung nicht fehlen: Unumgänglich ist natürlich der locker-flockige Kaiserschmarrn beim k.u.k. Hofzuckerbäcker Zauner in Bad Ischl. Spezielle Mozartkugelseminare gibt es in der traditionsreichen Café Dallmann im Mozartort St. Gilgen, das seine berühmten Gäste an der Wand verewigt hat. Der ehemalige deutsche Bundeskanzler sowie weitere Promis werden schon gewusst haben, warum sie hier einkehren. Ob erlesene Schokoladen, Pralinen, Schafberg- oder Mozartkugeln, ein Paradies für Leckermäuler.

Die Landschaft der Region im Glas genießen lässt sich beim Besuch des Bienenhofs Attersee, der seinen Gästen die Welt des Honigs erschließt. Vom Akazienhonig bis hin zum zauberhaften Vanille-Honig, es wartet eine Vielfalt geschmacklicher Überraschungen.

Die Website verwendet Cookies